NHL-Reise
Saison 2003/2004

Boston und New York

Zurück zur Hauptseite

Hallo NHL-Fans,

ich, Bernt Pölling-Vocke und Betreiber dieser Homepage, würde gerne im Verlauf der Saison 2003/2004 eine Reise über den großen Teich unternehmen, um dort einige NHL-Spiele und deren Heimatstädte zu besuchen. Nun hatte ich mir überlegt, dass ich mittels meiner Homepage versuchen könnte, andere reisewillige Eishockeyfans zu finden, die ebenfalls Interesse an einer Eishockeytour in den Vereinigten Staaten oder Kanada hätten.

Da ich schon mehrmals solche Touren alleine oder mit Freunden unternommen habe, würde ich mir zutrauen, auch für eine Gruppe eine solche Tour zu organisieren. Ich möchte hier jedoch in keiner Weise als "Reiseunternehmen" agieren sondern vielmehr vielleicht eine interessante Gruppe finden, um gemeinsam eine solche Tour zu unternehmen. Konkret sähe es so aus, dass ich Eintrittskarten, Flugtickets und Übernachtungsmöglichkeiten organisieren würde. Alles Weitere wäre dann weitestgehend ungeplant und den Teilnehmern überlassen, wobei das mit einer interessanten Gruppe in interessanten Städten ein eher kleines Problem werden sollte...

NHL-Touren werden auch oft von Reiseveranstaltern angeboten, wobei dort meiner Meinung nach oft Preise genommen werden, die so eigentlich nicht sein müssten. Natürlich muss dabei berücksichtigt werden, dass Reiseunternehmen von der Organisation solcher Touren leben, ich aber eher daran interessiert bin, mit einer eishockeyinteressierten/verrückten Gruppe eine vergnügliche Reise zu machen. Ein kleines Entgeld pro Nase würde ich für die oben genannten Leistungen (Tickets, Hotelsuche, Organisation günstiger Flüge) zwar fordern, insgesamt ist aber das allerwichtigste, dass die Tour entsprechend der derzeitigen Wirtschaftslage vor allem eines ist: billig! 

Nach Veröffentlichung des Spielplans für die kommende Saison hatte ich mir folgende Rahmendaten gedacht:

Flug: falls preislich sinnvoll nach New York und zurück von Boston, ansonsten nach und von NY bzw. Boston. Transfer zwischen den beiden Städten wahrscheinlich mit normalem Reisebus (es verkehren praktisch stündlich Expressbusse zwischen beiden Städten, die für die Fahrt etwa vier Stunden brauchen).

Hinflug: 20.02.2004, wohl nach New York (bei Interesse am Abend noch die New York Knicks gegen die Utah Jazz (NBA, Madison Square Garden)

21.02.2004: NHL-Supersaturday: zuerst wird das Heimspiel der New York Rangers gegen die amtierenden Meister aus New Jersey, die Devils, im Madison Square Garden besucht. Anschließend geht es vom Madison Square Garden aus zu den New York Islanders, wo am Abend die New York Islanders die Buffalo Sabres empfangen.

22.02.2004: Heimspiel der New Jersey Devils gegen die Carolina Hurricanes.
Bei Interesse alternativ auch das NBA-Heimspiel der New York Knicks gegen die Cleveland Cavaliers. 

23.02.2004: Spiel der New York Rangers gegen die Montreal Canadiens

24.02.2004: Die Boston Bruins besuchen die New York Islanders, wir auch...

Achtung: sollte Interesse daran bestehen auch noch Philadelphia anzusehen bzw. ein Spiel dort zu besuchen, könnte ich auch Tickets für die Flyers gegen die Blackhawks organisieren. Natürlich würden durch die zusätzliche Bus oder Zugfahrt von New York nach Philadelphia Zusatzkosten entstehen. Prinzipiell ist es allerdings kein Problem morgens nach Philly zu fahren, sich einen Tag die Stadt anzugucken und abends nach dem Spiel nach Manhatten zum Rest der Reisegruppe bzw. der Unterkunft zurückzukehren. 
Wer an diesem Abend hingegen Basketball gucken möchte, könnte auch alternativ das Heimspiel der New Jersey Nets gegen die Toronto Raptors besuchen.

25.02.2004: New Jersey spielt gegen die Buffalo Sabres und wir gucken zu...

26.02.2004: Großes Derby auf Long Island: die New York Islanders spielen gegen die Hassgegner aus dem nahen Manhatten, die New York Rangers

27.02.2004: Bei den New Jersey Devils werden wir sehen, ob Atlanta endlich einmal eine respektable Saison ablegt oder immer noch so mies wie bisher ist. 

28.02.2004: Busfahrt nach Boston, abends das Spitzenspiel zwischen den Boston Bruins und den Philadelphia Flyers

29.02.2004: freier Tag in Boston

30.02.2004: Rückflug entweder von Boston oder von New York, dann zuvor Busfahrt nach New York. Aller Wahrscheinlichkeit müsste aber ein Gabelflug mit Hinflug nach New York und Rückflug ab Boston finanzierbar sein. 

Alles in allem würden wir neun Spiele besuchen können. Wem das jetzt zuviel Eishockey ist oder wer vielleicht (falls möglich, Spielplan noch nicht erschienen) an einem Abend in Boston oder New York lieber einmal zum Basketball gehen würde (Knicks bzw. Nets) sollte damit keine Probleme haben. Ich könnte je nach Bedarf des Einzelnen einfach verschieden viele Tickets für die Spiele ordern, so dass derjenige, der Eishockey bis zum Abwinken haben will genauso auf seine Kosten kommt wie derjenige, der sich auch ein Broadway Musical angucken möchte. 

"Ja aber was soll es denn nun kosten?"

Gute Frage, keine ganz konkrete Antwort. Auf jeden Fall möchte ich diese Tour als Budgettour organisieren. Es wird nicht im Waldorf Astoria übernachtet und Eintrittskarten direkt am Glas gibt es auch nicht (wobei ich die natürlich auch bestellen könnte, falls die jemand haben möchte, dürfte im Madison Square Garden schon mal 150+ Dollar kosten...). So wie ich es mir gedacht habe würde ich für die meisten Spiele günstige Oberrangtickets ordern, da die Aufschläge für teurere Tickets (in New Jersey z.B. 20 für billiger Oberrang vs 60 für unterer Oberrang (was mal gerade 10 Meter Lufltinie sein dürften) und noch einmal wesentlich mehr für Unterrang einfach nicht gerechtfertigt sind. Mancherorts (z.B. New Jersey) kann man sich auch meistens gut etwas tiefer setzten, da es eigentlich eh nie rappelvoll ist. Selbst bei den New York Knicks bin ich schon mal von ziemlich weit oben bis ziemlich nahe ans Feld umgezogen und im Zweifelsfall geht es von oben auch immer ganz gut. In manchen Stadien kriegt man natürlich für 20 Dollar keine Karten (bei den Islanders ist es ganz oben mies da die Sicht eingeschränkt ist, im Garden gibt es für 20 sowieso gar nichts außer einer Cola und in Boston kommt es auch teurer, wobei ich halt schon immer versuchen würde, günstig zu kaufen, damit der Reisepreis nicht durch die Decke geht). Ah, genau, die Frage nach den Kosten...

...ich würde versuchen günstige Übernachtungsmöglichkeiten zu suchen. Vom Niveau her so vielleicht in Richtung Jugendherberge mit Doppelzimmern, nicht mehr, da es auch hier wie bei den Karten ist: etwas Besseres wird in New York gleich überproportional teuer. Genau gegenüber vom Madison Square Garden steht das Pennsylvania Hotel, die absolute Bruchbude überhaupt. Kostete früher schon mal locker 150 Mark pro Nase und Nacht, war total verdreckt und sowieso. Da kann man auch gleich ein Hotel oder Hostel nehmen, was einfach nur billig ist. Ich habe schon ein paar Mal in einem Hotel in New York übernachtet, wo es einigermaßen günstige Doppelzimmer gibt (je nach Saison 60-80 Dollar damals) und man mit einem Etagenbad leben muss. Der Laden war aber absolut sauber, lag recht zentral und wäre eher etwas, woran ich bei dieser Tour denken würde. Frühstück oder sonst etwas gibt es dabei allerdings nicht, im Pennsylvania ganz nebenbei aber auch nicht...

Insgesamt behaupte ich jetzt einmal, dass ich die neun Eintrittskarten und die Übernachtungen sowie die Busfahrt zwischen Boston und New York und den Übernachtungen in zentralen aber vielleicht einfachen Unterkünften für rund 1000-1100 Euro  (inklusive Flug natürlich) organisieren könnte. Auf 50 Euro mehr oder weniger will ich mich jetzt nicht festlegen...

Und wenn man jetzt Lust auf die Tour hat?

Ganz einfach: eine E-Mail an mich und los kann es gehen. Voraussetzung ist allerdings, dass sich mindestens 5 Leute finden, da ich mir die Arbeit und so weiter nicht für (im schlimmsten Fall) ein reisendes Pärchen machen möchte und am Ende selber keinen Spaß an der Tour habe. Ich möchte eine eishockeybegeisterte Truppe zusammenkriegen in der ich dann nicht als Reiseleiter sondern Mitreisender mit den Tickets in der Hand mitreise. Ich möchte auch das sich die Mitreisenden im Vorfeld nach Möglichkeit ein bisschen kennen lernen und würde bei ausreichendem Interesse eine Mailingliste einrichten über die sich dann alle ein wenig kennen lernen können so das man einigermaßen weiß, mit wem man bald auf Reise geht. Da manche der oben genannten Spiele schon recht früh ausverkauft sein können (vor allem Islanders vs Rangers) müsste ich bis spätestens Ende November wissen ob ich die Tour planen kann oder nicht. Wenn es soweit ist würde ich die Interessenten bitten mir das Geld für die Tickets und die Hotels zu überweisen bevor ich mit den Buchungen anfange, damit ich am Ende nicht auch noch Geld in den Sand setze. Ich würde versuchen die Geschichte mit den Flugtickets so zu organisieren, dass das Reisebüro den Teilnehmern die Rechung für das Ticket schickt. Oder natürlich die Tickets selber bezahlen, falls mir das Geld dafür überwiesen wird. Da ich kein großer Reisekonzern oder sonst irgendetwas bin liegt die Gefahr des Nichtreisenkönnens natürlich bei jedem einzelnen Teilnehmer. Schon investiertes Geld für Tickets könnte ich zwar vielleicht wieder zurückbekommen in dem ich die Tickets vor Ort verkaufe, einen finanziellen Schaden möchte ich aber keinesfalls erfahren. 

Was weitere Ausgaben vor Ort angeht ist es auch sehr schwer Aussagen zu machen. Natürlich muss man jeden Tag essen, der eine geht allerdings von 15-16 Uhr zu Burger King weil es da den Whopper gerade für einen Dollar gibt, der andere möchte gerne an der Park Avenue Sushi mampfen. Der eine will Trikots kaufen, der andere einen Wimpel und so weiter. Ich würde sagen, dass die weiteren Ausgaben weitestgehend jedem selbst überlassen sind und nicht bei null Euro liegen werden. Wer Angst vor großen Kosten für die Fahrten von Stadion zu Stadion hat sei damit beruhigt, dass man mit dem Bus für (vorletzte Saison) rund 6 Dollar zu den Devils fahren konnte und es für die Islanders von Manhatten aus nicht umwerfend viel mehr war (weiß ich nicht mehr genau). Diese Kosten würden allerdings auf jeden Fall noch anfallen... (nicht die Fahrt von New York nach Boston die ich dann gleich besorgen würde, das zu den Islanders oder Devils ist eher wie die Verwendung normaler Nahverkehrsmittel). Mit allzu viel "Herumfahrerei" ist der Besuch der Islanders oder Devils von New York aus nicht verbunden, da die Stadien beide von Manhatten aus relativ schnell zu erreichen sind, also keinesfalls der ganze Tag verloren geht (bei den Devils ist man z.B. in 30 Minuten). 

Ich würde mich auf jeden Fall freuen wenn sich eine interessierte Gruppe für eine spaßreiche und lustige Tour über den großen Teich findet!

Bis bald,

Bernt Pölling-Vocke

Bernt Pölling-Vocke

Herausgeber Hockeyarenas.com

Bernty@gmx.com