Stage 15
Waipu - Wellsford 
 55,45 Kilometer;   2:38:20 Stunden

WB01343_.gif (599 Byte)     WB01344_.gif (644 Byte)    WB01345_.gif (616 Byte)


Tagebuch während der Tour geführt von: Bernt Pölling-Vocke ( bernty@gmx.com

Es gibt, irgendwie, heute kaum etwas zu schreiben. Wenig geradelt, viel entspannt, zwei Stunden bei Mangawhai Heads richtig sommerlich am Strand gesessen, Sonne getankt, "Brick Lane" gelesen und dann relativ spät auf der 14. Touretappe die 1000er Kilometermarke geknackt. Ursprünglich rechnete ich gar nicht damit, dass es von Auckland bis zum Kap und meinetwegen auch zurück überhaupt 1000 Kilometer sein könnten, aber nach Köln-Barcelona, Italien, Prag-Istanbul, Herr des Drahtesels 1 und HdD 3 ist es meine sechste 1000er Tour geworden. Irgendwie auch eine Leistung. In Anbetracht des großen Zeitraumes (2001-2005) irgendwie aber auch nicht.

Leistungsmäßig ging heute allerdings nicht viel. Die leichte Erkältung knabberte etwas an mir, so dass ich quasi von morgens bis abends auch damit beschäftigt war, Rotzfahnen vollzurotzen. Andere Wehwechen wie kratzende Hälse blieben zum Glück aus.

Rein strandmäßig betrachtet waren eben diese in Mangawhai Heads, Waipu Cove und Langs Beach die schönsten der ganzen Tour. Bei Höchstwerten von immerhin sechzehn Grad im Schatten (Wetter genauso wie in Berlin, Sommer dort, Winter hier in den Northlands), keinem Wind (der schon seit Tagen verschwunden ist!) und viel Sonne stürzten sich am Strand sogar noch manche ins kühle, sehr kühle, Nass. Ich nicht; ich verweilte nur gemütlich neben seinem Rad, las, wie schon erwähnt, "Brick Lane" zu Ende und begann am Abend Lance Armstrongs "It is not about the bike", eine offensichtlich unheimlich interessante Biographie mit großzügigem Zeilenabstand. Sonst hätte ich am Abend wohl kaum die ersten 180 Seiten geschafft...

"Strand, Strand, Strand", lautete das Motto des überraschend sonnigen Wintertages. Entspannung im warmen Sand für mich, mein Rad und meinen Helm. Und radeln ließ es sich entlang der Küste ebenfalls prima...