Vorherige Ausgaben von 2+2+10:

06.11.2001

13.11.2001

20.11.2001

27.11.2001

04.12.2001

11.12.2001

18.12.2001

02.01.2002

09.01.2002

16.01.2002

23.01.2002

30.01.2002

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtig: Beginnend mit dem 04.12 erscheint 2+2+10 immer im Verlauf des Dienstags.

2+2+10, die seit der Eishockeyweltmeisterschaft 2001 auf Hockeyweb.de erschienene Eishockeykolumne von Björn Brehe , ist seit November 2001 Bestandteil von Hockeyarenas.com.

Nicht jedes Wort der Kolumne sollte auf die Goldwaage gelegt werden. Zwar versucht die Sportberichterstattung in Deutschland meistens zu implizieren, dass das über den Sport geschriebene Wort stocktrocken zu sein hat, aber Ausnahmen bestätigen schließlich die Regel.

Viel Spaß mit der jeden Dienstag neuen Ausnahme,

das (stets diskussionsfreudige) Hockeyarenas.com-Team

2210banner.gif (11450 Byte)

14.02.2002
Björn Brehe, bjoern2711@aol.com

GOLD ! Darum geht´s bei den Olympischen Spielen und das will natürlich auch die deutsche Eishockeynationalmannschaft ! Wirklich, die wollen Gold ? Sind die blöd oder was ? Wissen die nicht, mit wem sie es zu tun haben ? Doch sie wissen es...

1.Drittel: ...aber wissen es auch die anderen ? Mittlerweile wahrscheinlich schon, aber mit einer so starken deutschen Eishockeymannschaft hätte wohl niemand gerechnet. Österreich schlagen ? Okay und dann vielleicht noch ein Punkt gegen die Letten, aber drei Siege in Folge ? Am Ende wird natürlich nicht wirklich Gold dabei herausspringen und sehr wahrscheinlich auch keine andere Medaille, aber wer weiß... . Jedenfalls war diese Qualifikationsrunde eine hervorragende Sache und die Spieler werden damit belohnt, daß sie gegen die besten Nationen antreten können und mindestens den achten Platz belegen. Viel mehr als Deutschland haben die Slowaken auf Edelmetall gehofft und was ist dabei rausgesprungen ? Ich glaube, sie spielen heute Nacht um Platz 13. Auf NHL Stars zu setzen muß bestimmt kein Fehler sein, aber man sollte dafür nicht die ganze Mannschaft durcheinander würfeln. Ein Patentrezept zum erfolgreichen Abschneiden gibt es nicht, aber wer sechs Tore gegen Lettland kassiert und defensiv so schwach ist, hat einfach einen großen Fehler gemacht. Etwas leid taten mir die Letten, deren Fans diesmal natürlich nicht so zahlreich wie bei der WM in Deutschland anwesend waren, die sich aber trotzdem wieder hervortaten. Nicht leid tut es mir dagegen für Sandis "ich-renn-jetzt-einfach-mal-blind-mit-dem-Puck-nach-vorne-Ozolinsh". Wie kann ein so talentierter Verteidiger defensiv so schwach sein ? Hans Zach würde ihn wahrscheinlich niemals in seinem Team haben wollen oder erst nach einer "72-Stunden-Kassel Huskies - deutsche Nationalmannschaft-so-kämpft-und-verteidigt-man-Video-Lektion" aufstellen.

Ist jetzt Hans Zach eigentlich das Geheimnis des Erfolges ? Beziehungsweise sein System, seine Taktik, die Spieler, die er nominiert hat ? Vor allem sind es die Spieler, die einfach in jedem Spiel kämpften und ihr Bestes gegeben haben. So hat man ab und zu auch mal das Glück und gewinnt ein Spiel wie gegen Österreich durch ein "gammeliges" Tor kurz vor Schluß, eigentlich nicht wirklich verdient mit 3:2. Neben dem Kampfgeist und einer defensiven Einstellung spielt diese Mannschaft aber auch ganz ansehnliches Eishockey. Vor allem das Powerplay sah vor einigen Jahren doch des öfteren wesentlich schlechter aus als heutzutage. Bei den Stürmern braucht man insgesamt keinen herauszuheben und bei den Verteidigern eigentlich auch nicht, aber gerade die Jungen gefallen mir da sehr. Ich möchte zwar in Zukunft bitte kein Interview mehr von Schubert sehen (das ist auch zu seinem Vorteil), da er wirklich einen... na wie soll ich es ausdrücken (?), einen Eindruck macht, als könne er kaum weiter als bis drei zählen, aber auf dem Eis ist er klasse. Ich glaube auch gegen Tschechien, Kanada und Schweden wird ihm völlig egal sein, gegen welchen Topstar er gerade einen Zweikampf zu bestehen hat. Zusammen mit Seidenberg und Ehrhoff hat er eindeutig das Potenzial irgendwann einmal NHL zu spielen. Ich würde es ihnen gönnen. Dieser Torhüter war natürlich auch nicht schlecht. Wie hieß der noch ?

2.Drittel: Hauptgrund ist aber für das Weiterkommen mit Sicherheit das Cola und Bier – Verbot von Hans Zach. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, daß die deutsche Mannschaft in diesen Spielen auch nur ein Tor geschossen hätte, wenn die Jungs am Abend zuvor ein oder zwei Bier getrunken hätten... .

Zach´s "unsere Chancen die Hauptrunde zu erreichen stehen 1:99" Aussage ist sicherlich gemacht worden, um den Druck von der Mannschaft wegzunehmen, aber vielleicht lernen daraus wenigstens die Journalisten. Zach nach seiner Einschätzung und den Chancen vor einem Turnier zu fragen ist einfach Blödsinn, da man nie eine ehrliche Antwort erhalten wird.

Enttäuscht haben mich einmal mehr die Schweizer. Ich finde es zwar immer ein bißchen lächerlich, wenn man ihnen pauschal nachsagt, sie hätten keinen Biß und würden nicht genug kämpfen, aber da ist natürlich etwas Wahres dran. Ein Unentschieden gegen Frankreich und dann schon das ganz frühe "Aus" nach dem zweiten Gruppenspiel haben sie trotzdem nicht unbedingt verdient. Ihnen hat bei diesem Turnier auch irgendwie das Glück gefehlt. Beispielsweise wenn man die Torhüter Position betrachtet. Bei Deutschland spielt dort ...ähh ähh genau jetzt fällt´s mir wieder ein: Mark Seliger, den international kaum jemand kennt, ein phantastisches Turnier und NHL Goalie David Aebischer (Colorado Avalanche, rechts im Bild) hinterläßt im Schweizer Tor eher einen durchschnittlichen Eindruck. Jedenfalls hat das Team von Ralph Krüger beim zweiten wichtigen Turnier in Folge schwächer als erwartet abgeschnitten und irgendwie glaube ich, daß das angenehme Arbeiten für ihn bald zu Ende sein wird. Sicher, in der Schweiz kann es ein paar Wochen oder Monate dauern, aber der ein oder andere kritische Artikel wird kommen... .

Immerhin kann man sich in der Schweiz damit trösten, daß Simon Amman zwei Goldmedaillen im Skispringen gewonnen hat, von denen vor den Spielen mindestens eine eigentlich Sven Hannawald fast sicher schien.

Positiv ist natürlich, daß so die Weißrussen weitergekommen sind und da werden sich sicherlich etliche Spieler riesig auf das Duell gegen Rußland freuen.

Ich frage mich, wie viele Eishockeyfans nach dem Spiel Deutschland – Lettland noch wach geblieben sind und Franziska Reindl im Fernsehstudio sahen ? Die ist ja wirklich unglaublich hübsch und man kann kaum glauben, daß bei der Produktion dieses Wesens ein Langweiler wie Franz Reindl die Finger ( und auch andere Sachen ) im Spiel hatte. Wahnsinn ! Sie hätte Mister "noch-dümmere-Fragen-überlege-ich-mir-zum-nächsten-Mal" Poschmann zum Schluß noch ihren Schläger über die Rübe ziehen sollen, aber man kann nicht alles haben.

Frauen - Eishockey ist im übrigen auch wirklich kein unansehnlicher Sport, aber irgendwie fehlt mir einfach der Körperkontakt. Die Damen müssen sich ja nun wirklich keine Prügeleien liefen, aber Eishockey ohne richtige Checks macht einfach viel weniger Spaß.

3.Drittel: Bei der DEL wird über das Weiterkommen des DEB Teams bestimmt der ein oder ein andere verärgert gewesen sein. "Was fällt denen ein ? Das war doch gar nicht abgesprochen, daß die weiterkommen. Wir haben doch am 22.2. den nächsten Spieltag ! Dieser Zach und seine Jungs machen mit uns, was sie wollen!". So oder ähnlich mögen die Reaktionen ausgesehen haben, aber gefreut haben sich die meisten bei der DEL sicher doch. Ein Spieltag zu verlegen kann auch nicht sooo problematisch sein, oder ?

Wie ist jetzt eigentlich der Ausblick auf die Hauptrunde und auf das Viertelfinale ? Was kann das deutsche Team erreichen ? Ja, woher soll ich das bitte wissen ? Dieser Mannschaft ist wirklich alles zuzutrauen. Alles heißt jetzt nicht wirklich Gold, aber warum soll die Halbfinal- Teilnahme nicht gelingen ? Mit Olaf Kölzig, Jochen Hecht, Marco Sturm und Mirko Lüdemann erhält das Team noch einmal vier echte Verstärkungen und morgen Nacht kommt dann erst einmal ein Gegner, der noch nicht eingespielt ist und dem schon bei der WM ein Punkt abgetrotzt wurde. Vielleicht bekommt man da ein bißchen Selbstbewußtsein, schont sich etwas (wirlich nur etwas !) gegen Kanada und Schweden und gibt dann wieder einmal, wenn´s darauf ankommt, alles. Ich würde nicht darauf tippen, aber unmöglich ist das sicher nicht. Mein Topfavorit ist eigentlich immer noch "Team Canada", aber das kann sich schnell ändern... .

Da es letzte Woche keine 2+2+10 gab, will ich noch einmal kurz auf´s NHL All Star Game zurückkommen. Hat jemand das Zeitlupentempo bemerkt, mit dem es angefangen hat ? Das war ja schrecklich und ich hatte mir schon um den Zustand meines Fernsehers Gedanken gemacht, aber nein, das Spiel war so langsam. Ab dem zweiten Abschnitt wurde es dann ja Stück für Stück schneller, aber im Grunde genommen braucht niemand so ein Spiel. Ist ja schön und gut, daß man so viel tolle Spieler gleichzeitig auf dem Eis sieht, aber das bekommt man unter Wettbewerbsbedingungen in Salt Lake City ab morgen auch geboten. Sicherlich ist es schade, daß der starke Jose Theodore nicht dabei ist, aber dafür wird man den besten Mann des All Star Games bewundern. Das war nämlich vor Theodore der Russe Nikolai Khabibulin, der phantastisch gehalten hat und den MVP Award, der an Eric Daze ging, am meisten verdient gehabt hätte.

Meinetwegen hätte man sich das All Star Game dieses Jahr schenken können. Es wäre sogar eine gute Idee gewesen, es zu streichen und auch die ein, zwei Tage Pause vorher und nachher, denn dann hätte die Olympiapause der NHL fünf oder sechs Tage eher beginnen können. So hätten alle Teams ihre NHL Stars von Beginn an komplett an Board gehabt und es hätte gerechte, ausgeglichene Bedingungen gegeben, aber auf diese Idee ist mal wieder keiner gekommen. Schlußsirene.

Absolute Spitze: Deutschland, Weißrußland, Simon Amman, Nikolai Khabibulin, Jose Theodore.

Schlechte Witze: Slowakei, Schweiz, Sandis Ozolinsh.

post2.gif (7403 Byte)
Kolumne geschrieben von:

Björn Brehe, bjoern2711@aol.com